AltariaDivinity>> Mehr Material zur Band

01. Prophet Of Pestilence
02. Unchain The Rain
03. Darkened Highlight
04. Enemy
05. Falling Again
06. Divine
07. Haven
08. Try To Remember
09. Stain On The Switchblade
10. Discovery
11. Will To Live
12. Final Warning
13. Balls To The Wall (bonus track)
Als ich diese CD in den Händen hielt, fragte ich mich, was mich da erwartet?
Ein Blick auf die äußere Gestalt, das Band – Foto und die Songtitel lenkten meine Spekulation dahin, dass ich es hier mit einer True – Metal Band zu tun haben könnte und dies sollte sich bestätigen.
Altaria präsentieren der Melodic Metal – Welt mit „Divinity“ ihr zweites Album, nachdem es das Debüt, „Invitation“, fast in die finnischen Charts geschafft hatte.
Auf der ersten Platte stand Jouni Nikula hinter dem Mikro, der dann auf der „Invitation“ – Tour 2003 durch Taage Laiho von Kilpi ersetzt wurde. Die ehemaligen Blindside – Mitglieder Tony Smedjebacka und Marko Pukkila, sowie Jani Liimatainen von Sonata Arctica haben nun zusammen mit ihm 12 ‚gute Laune‘ – Songs eingespielt, die schlichtweg begeistern!
Den Anfang macht „Unchain the rain“, das Stück kommt sehr melodisch und mit einem wunderschönen Refrain daher. Dafür etwas härter und ausschließlich mit Akkorden und einer Melodie von Seiten des Keyboards versehen, ist der vierte Track der Platte: „Darkened highlight“. Die Strophe hätte auch gut und gerne von Nightwish sein können. „Falling again“ hingegen dürfte beispielsweise Stratovarius – Anhängern gefallen. Etwas ruhiger, in einem mittleren Tempo, lassen es die Jungs bei „Haven“ angehen. Hierbei handelt es sich wohl um die Ballade des Albums, wobei nicht auf eine verzerrte Gitarre verzichtet wird. Absolut überragend ist für mich die letzte Nummer, „Final warning“.
Keyboard und Gitarre ergänzen sich in den Songs und übernehmen die melodischen Parts. Das Album hat keinen zwischenzeitlichen Durchhänger, sondern ist von Anfang bis Ende ein True Metal – Komplettpaket! Sicher liegt das auch daran, dass die Musiker nicht neu im Business sind.
Wer sich die limitierte Erstauflage im Digipak sichert, bekommt als Bonus – Track die Coverversion des Accept – Klassikers „Balls to the wall“ mit Gastsänger Andy Engberg zu hören.
Fazit: Unkompliziert und mit viel positiver Energie können sich Altaria mit ihrer neuen Scheibe „Divinity“ bestimmt in viele Melodic Metaller – Herzen spielen. Wunderschöne Melodien und ausgefeilte Refrains sorgen für gute Laune und pure Begeisterung!

Defroster

Impressum