AnthraxThe greater of two Evils>> Mehr Material zur Band

01. Deathrider
02. Metal thrashing mad
03. Caught in a mosh
04. A.I.R.
05. Among the living
06. Keep it in the family
07. Indians
08. Madhouse
09. Panic
10. I am the law
11. Belly of the beast
12. N.F.L.
13. Be all end all
14. Gung-Hous Gold
Als Anthrax ihre größten Erfolge feierten, begnügte ich mich noch damit, meine Windeln zu füllen, und erst durch eine Al Bundy – bzw. ‚Eine schrecklich nette Familie‘ – Folge, in der die Jungs zu „In my world“ (vom dem damals aktuellen Silberling „Persistence of time“) das Haus jener Familie zerlegten, wurde ich auf sie aufmerksam. Nachdem ich die Musiker mittlerweile zwei oder dreimal live gesehen habe, verstehe ich die aufkommende Euphorie der Metalgemeinde, wenn auch nur der Name fällt. Auch wenn ich also nicht mit ihnen groß geworden bin, umgibt Anthrax eine unbeschreibliche Aura und die Shows sind schlichtweg der Hammer!
Der neueste Streich der fünf Thrasher ist die Best of – Scheibe „The greater of two evils“, die Träume wahr werden lässt. Die Fans durften ihre ‚eigene‘ CD mit einer Spielzeit von ca. 74 Minuten zusammenstellen, indem sie für ihre Lieblingssongs gevotet haben. Innerhalb kürzester Zeit hat die Truppe schließlich die von den Anhängern auserwählten Songs neu eingespielt und sie von Sänger John Bush einsingen lassen. Im Booklett heißt es in etwa: ‚Wir sind die Jukebox und ihr seid die mit dem Geldstück‘. Das Resultat ist überwältigend! Sicher klingt der ‚neue‘ Gesang anders als etwa der der ehemaligen Sirenen Belladonna oder dessen Vorgänger Neil Turbin, aber dadurch leidet die Qualität der Stücke keinesfalls. So ist man bei Songs wie „A.I.R“, „Among the living“, „Keep it in the family“, „Madhosue“ oder „N.F.L” versucht, seine Freunde anzurufen, um sofort ein Moshpit zu bilden. Endlich mal keine stumpfe Best of – Scheibe, auf der aus Kommerzgründen irgendwelche Lieder wild zusammengewürfelt wurden, damit man sie dann zu horrenden Preisen verscherbeln kann (wie gerade im Weihnachtsgeschäft leider oftmals üblich – warrior233). Außerdem hat sich die Aufnahmetechnik weiterentwickelt und ein neuer Sound (vorausgesetzt, er ist gut abgemischt) drückt einfach mehr als ein alter. Zusätzlich zu den eh schon überragenden 14 Songs enthält die limitierte Digipak – Ausgabe noch eine Bonus – CD mit den weiteren Donnerschlägen „Anthrax“, „Lone justice“ und „In my world“. Einzig und allein das Material des Digipaks bereitet mir ein wenig Kummer, da es sich nicht (wie eigentlich üblich) um Hochglanz-Pappe, sondern um ein (nennen wir es bösartig) bedrucktes Altpapier handelt, welches doch sehr ungewöhnlich ist. Aber gut, das ist ne Kleinigkeit. Ansonsten ist der Kauf der CD ein ‚Muss‘ für alle, die erst relativ spät zum Anthrax – Fan mutiert sind (so wie ich), und auch für alle alteingesessene Anhänger stellt „The greater of two evils“ nicht bloß eine Sammlungsergänzung dar!

Defroster

Impressum