AntimatterLeaving Eden>> Mehr Material zur Band

01. Redemption
02. Another Face In A Window
03. Ghosts
04. The Freak Show
05. Landlocked
06. Conspire
07. Leaving Eden
08. The Immaculate Misconception
09. Fighting For A Lost Cause
Antimatter ist mir bevor ich die hier zu besprechende Cd in den Händen hielt, bisher noch kein Begriff gewesen, auch wenn mir die Cover der Band schon das ein oder andere Mal unter die Augen gekommen sind. Das mag vielleicht daran liegen, dass sich die Band bisher eher in der Elektro-Ecke bewegte und danach in Akustische Gefilde abwanderte, so zumindest nach meinen Recherchen im Internet. Alles klar, dann mal den Player an, Kopfhörer auf und schauen was uns erwartet.

Knappe 48 Minuten später ist dann 'Leaving Eden' zu Ende... weitere 10 Minuten später kann ich meine Gedanken wieder ordnen. Ich bin sprachlos - erstklassig. Solch eine Stimmung hat schon lange nicht mehr bei einem Album mitgeschwungen welches in meinem Cd-Spieler rotierte. Die Mischung aus melancholischen Songs untermalt von rockigen Gitarren, leichten Streicherarrangements und Keyboardpassagen kombiniert mit der enorm intensiven Stimme von Mick Moss sorgt für ein beklemmendes Gefühl der Tiefe und Verlassenheit, eine sich von Minute zu Minute steigernde Gänsehaut und den Wunsch sich in sich selbst zu verkriechen. Bei diesem Album hat man es mit einem Werk zu tun, welches bei weitem nicht als leichte Kost bezeichnet werden kann, doch das ist ja auch nicht immer schlecht. Ich habe immer so meine Probleme mit den meisten der ruhigeren Alben, da mir vielfach einfach die Spannungsbögen fehlen die durch eine fehlende Dynamik im Song entsteht, bzw. die Platten dann einfach viel zu ruhig sind. Doch genau das ist hier anders. Mich Moss hat es geschafft zusammen mit Danny Cavanagh als Seasionmusiker, hauptberuflich Gitarrist bei Anathema (einen besseren Partner hätte er hier meiner Meinung nun wirklich nicht mehr finden können), ein Album zu schreiben welches nicht nur durch seine enorme Vielschichtigkeit der Songs begeistern kann, sondern darüber hinaus auch noch die verschiedensten Elemente des Dark Rock in eingängiger Form vereint.

Ich kann an dieser Stelle nur meine absolute Kaufempfehlung aussprechen, den dieses Album sollte in keiner Musiksammlung fehlen! Das Album ist nichts für den Thrashfanatiker oder den Heavy Rocker, dafür ist das Werk einfach viel zu langsam, filigran und leise. Alle die auch etwas für Bands wie Anathema oder ähnliche Formate übrig haben werden begeistert sein. Auch wenn 'Leaving Eden' nicht unbedingt ein Album ist, welches man bei jeder Gelegenheit in den Plattenspieler legen kann, gibt es doch Stunden an denen es nichts besseres gibt.


Impressum