As I Lay DyingFrail Words Collapse>> Mehr Material zur Band

01. 94 hours
02. Falling upon deaf ears
03. Forever
04. Collision
05. Distance is darkness
06. Behind me lies another fallensoldier
07. Undefined
08. A thousand steps
09. The beginning
10. Song 10
11. Tha pain of seperation
12. Elegy
Der Sommer 2003 scheint heiss zu werden glaubt man Metal Blade Records, denn mit der Verpflichtung von As I Lay Dying hat sich nun eine weitere Band unter ihre Fittiche begeben. Nach ihrem ersten Album, das im Jahre 2001 noch unter "Pluto Records" veröffentlich wurde, sind die fünf Mannen hinter Frontkreischer Tim Lambesis mit ihrem zweiten Studioalbum "Frail Words Collapse" nun also wieder mit einem aktuellen Album auf dem Plattenmarkt vertreten. Wem "As I Lay Dying" noch nicht bekannt sind ein grober Umriss: es handelt sich hierbei um eine Melodic Death Band wobei man ein bisschen Dark Tranquillity, ein wenig In Flames nehmen könnte das ganze etwas agressiver (wie zu älteren Zeiten beider vorangenannten Bands) und heraus kommt "As I Lay Dying".

Aber nun zur CD selbst: Der Opener "94 Ours" wird dem gespannten Hörer als erstes vorgesetzt. Ich war selber angenehm überrascht handelt es sich doch hierbei um astreinen, messerscharfen Melodic Death Metal.Dasselbe kann man auch von den folgenden Songs behaupten, wobei nach etwas der Mitte der CD sich beim Zuhörer der Effekt einstellt "irgendwoher kenn ich das doch alles...". Es passiert einfach nichts mehr neues und der Sound klingt einfach nur noch penetrant von anderen Bands zusammen geklaut. Der einzige Song der aus diesem Schema noch herausfällt ist track 10, einfallsreich auch "Song 10" genannt. Hierbei handelt es sich um eine Art "Ballade" wobei es scheinbar schon bei jeder neuen Melodic Death Metal CD zum guten Ruf gehört irgendwo auf der CD einen solchen Song zum besten zu geben. Dabei erinnert die gesamte Soungskullisse wieder einmal mehr an Inflames...

" Der Angriff der Klonkrieger längst begonnen hat..." - endlich mal eine wahre Aussage: "As I Lay Dying" sind einfach doch nur ein Klon der immer größer werdenen Melodic Death Metal Szene. Vieles hat man einfach schon bei anderen Bands gehört und so haben sich die fünf Jungs nicht wirklich einen eigenen Stil erarbeitet. Ich will das Album nicht kleinreden, aber mit mehr Eigenständigkeit könnte aus dieser Band wirklich viel mehr werden. Deshalb bietet sich für mich nur das Fazit: eine "nette" CD die ebenso "nette" Melodic Death Metal Kost bietet, "nett" anzuhören ist, aber einfach eben nur "nett" ist!... nicht mehr und auch nicht weniger!

Deshalb gibt es für "Frail Words Collaps" runde 6 Punkte mit dem Anspieltipp "94 Hours".

w1dar

Impressum