J.B.O.United States of Blödsinn>> Mehr Material zur Band

01. Glaubensbekenntnis
02. Satan ist wieder da
03. Gänseblümchen
04. Katastrologie
05. United States Of Blöedsinn
06. Ich will ein neues Ich
07. Kickers Of Ass
08. Tutti Frutti
09. Voll die Weisheit
10. Voll im Arsch
11. J.B.O. wird niemals sterben
12. Im Ideenladen
13. Das vokuhilische Pendel
Mit ‘United we stand with Blödsinn in our Minds’ kann man den Spirit der neuen J.B.O. Cd eigentlich in einem Satz zusammenfassen. Doch das ist ja eigentlich nichts Neues bei den vier Gesellen aus Erlangen. Mit ‚Unites States of Blödsinn’ hat man ein Werk vorgelegt, welches den Vorgänger ‚Rosa Armee Fraktion’ wieder einmal in den Schatten stellt. Grund hierfür mag vielleicht die Tatsache sein, dass man sich nach den letzten drei Alben, welche im Ausland produziert worden sind, im heimischen Deutschland, um noch genauer zu sein, am Stadtrand von Nürnberg ein Studio gebaut hat. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass man sich als Band inzwischen zu einer Einheit zusammen gefunden hat. Haben Vito und Hannes die Songs vor ‚Rosa Armee Fraktion’ alle noch alleine geschrieben, hat man sich seit dem zu einem wahren Quartet zusammen gefunden.
Nun wollen wir aber mal ans eingemachte gehen. ‚United States of Blödsinn’ vereint wahnsinnig viele Musikstile. Für jeden ist etwas dabei. Sei es Bodenständiger Heavy Metal, treibender Trash, Power Metal der Eunuchenklasse oder die berühmten J.B.O. Covernummern. Gewohnt komisch, auch wenn es für meinen Geschmack zum Teil inzwischen etwas gezwungen wirkt, spielt man sich durch die 13 Songs des Albums. Angefangen mit dem Ultimativen „Glaubensbekenntnis“ auf den Heavy Metal geht es darauf direkt mit dem Gehörnten weiter. Hat Satan auf dem letzten Album die Erde besucht und ist verzweifelt, geht es ihm in der Hölle nicht besser. Hier kriegt er es auch mächtig auf die Hörner. Mal schauen wo das noch hinführt, vielleicht versucht er es auf der nächsten Platte mal im Himmel. Mit „Gänseblümchen“, welches schon als Single ausgekoppelt wurde, gibt es mächtig eins auf die Glocke und das nach bester Pantera Manier. Es wird gerockt bis der Arzt kommt. Bei „Katastrologie“ wird es dann etwas ruhiger und man kann sich bei sanften Klängen zurück lehnen und genießen, auch wenn einem die Sterne nicht so holt sind. Für mich ist „Katastrologie“ eine der geilsten Nummern der Platte, auch wenn sie nicht wirklich Metal ist. Kommen wir nun zum Titeltrack der Platte. „United States of Blösinn“ ist eine Heavy Metal Granate nach feinster J.B.O. Manier. Man ruft zur Rettung der Welt durch den Rock’n’Roll auf. Mit „Ich will kein neues Ich“ drückt man dann noch einmal mächtig auf die Nackenmuskeln und spielt sich riffig in den Gehörgang. Manowar waren schon immer ein Orientierungspunkt für viele Cds und mit „The Kickers of Ass“ gibt es eine volle Ladung Power Metal. Alle die J.B.O. kennen und sich nichts unter „Tutti Frutti“ vorstellen können, die sollten sich das alles noch mal mit der Musik überlegen. „Voll die Weisheit“ und „Voll Im Arsch“ sind so abgespaced, dass ich mir hier jeden Kommentar verkneife. Das muss man einfach selber gehört haben um damit klar zu kommen. Doch was dabei immer klar bleibt ist die Tatsache, dass J.B.O. niemals sterben werden. Eine Hommage an den Blödsinn und ihre Vertreter in der Weltgeschichte. Beim „vokuhilischem Pendel“, vorne kurz und hinten lang, beendet man dann mit einem gewaltigen Medley die Platte.
Alles in allem haben J.B.O. mit ‚United States of Blödsinn’ wieder genau das hervorgebracht, was man von ihnen erwartet hat. 43 Minuten Albernheiten pur, die recht heftig daher kommt und den Vorgänger ‚Rosa Armee Fraktion’ um längen überboten hat.

Impressum