V.A. - Armageddon Over Wacken>> Mehr Material zur Band
Live 2004
Wie auch schon im Falle des Vorjahres, so bekommt man mit der Doppel-DVD „Armageddon Over Wacken – Live 2004“ die Möglichkeit geboten, das letztjährige Jubiläums – Wacken Open Air (15. Auflage) noch einmal Revue passieren zu lassen.

DVD 1 weist eine ziemlich fette Spielzeit von insgesamt ca. 189 Minuten auf und ist dabei nicht bloß ein ‚nüchterner‘ Livemitschnitt, sondern kann ohne weiteres als Mischung aus Spielfilm und Dokumentation angesehen werden, denn der Silberling bietet viel mehr als ‚nur‘ verschiedene Livesongs (wobei diese natürlich auch separat angewählt werden können). So bekommt man Impressionen aus nahezu allen Bereichen des Festivals geboten (Bühnenaufbau, Biergarten, Metal Karaoke u.v.m.) und neben zahlreichen Verantwortlichen kommen auch die (sehr coolen) Anwohner Wackens (vom kleinen Jungen bis zur Oma) sowie die wichtigsten Personen überhaupt zu Wort: die Fans. Natürlich dürfen darüber hinaus auch zahlreiche Interviews mit den Musikern nicht fehlen. Die einzigartige Stimmung des W:O:A wurde hervorragend eingefangen und hin und wieder bekommt man für ein paar Sekunden das Gefühl, sich leibhaftig im heiligen Land zu befinden, was für die eine oder andere Gänsehaut sorgt. So ganz nebenbei wird einem tatsächlich wieder bewußt, wie verdammt heiß es 2004 war (nach der Schlammschlacht in diesem Jahr 2005 fällt einem diese Erinnerung daran fast schon schwer...). Die DVD ist wirklich sehr unterhaltsam und ehe man sich versieht, sind die drei Stunden bereits vorüber. Zu den Highlights, was die Livesongs anbelangt, zählen meiner Meinung nach die beiden Dio – Tracks, sowie Ektomorfs „Gipsy“ (von der Stimmung her eindeutiger WET Stage – Gewinner 2004), Cannibal Corpse’ „Decency defied“ (größter und intensivster Mosh-/Circle – Pit der Black Stage) und Destruction’s „Total desaster“ (mit prominenter Unterstützung von Sabina Classen, Peter Tägtgren und Horgh intoniert und damit eine ziemlich exklusive Darbietung in Ton und Bild), wobei dies natürlich letztendlich reine Geschmackssache ist, da sich jeder seine persönlichen Lieblinge herauspicken wird. Was den Sound anbelangt kann man wählen zwischen ‚2.0 Stereo‘ und ‚5.1 Dolby Digital‘, Untertitel sind anwählbar in deutsch oder englisch.

Die zweite DVD ist im Gegensatz zur ersten strikt eingeteilt in einen Live- und einen Bonus-Teil. Das Live – Programm wird nur sehr selten und dann auch nur durch sehr kurze Interview – Sequenzen unterbrochen. Zu den bereits o.g. Highlights Cannibal Corpse und Ektomorf gesellen sich hier meiner Meinung nach noch Paragon und Unleashed. Der Bonus – Part enthält den sehr coolen, knapp 6minütigen Dokutrailer „Wacken rules“, eine etwa 4minütige Zusammenfassung der Aufnahmen der Webcam 2004, sowie eine Trailershow und weitere Werbeinformationen (Kochbuch, W:O:A Historybook, Wacken Metal Dreamgirls Calendar und Wacken Satire). Daneben gibt es noch mehr Livemusik in Form eines ca. 30minütigen Zusammenschnitts der Metal Battle – Nachwuchsbands, wobei Reckless Tide (mittlerweile bei Armageddon Music unter Vertrag) dabei als mein persönlicher Gewinner hervorgehen.

Die Doppel-DVD kommt im Digipak inklusive eines 24seitigen Booklets, das einige coole Fotos enthält.

„Armageddon Over Wacken – Live 2004“ ist nicht nur ein Pflichtkauf für alle Fans, die 2004 im heiligen Land zugegen waren und alle diejenigen, die irgendwann schon einmal den Staub Wackens gerochen haben, sondern diese Doppel – DVD ist auch allgemein allen Metallern zu empfehlen, die einfach eine sehr unterhaltsame und kurzweilige Festival – Dokumentation in den heimischen DVD – Player werfen wollen – und dabei wird (so ganz nebenbei erwähnt) der 2003er-Vorgänger deutlich übertroffen.

ShamRock




Tracklist:



DVD 1 (189:42):

01. Zodiac Mindwarp – Fucked by rock
02. Brainstorm – Blind suffering
03. Brainstorm – Shivas tears
04. Mnemic – Deathbox
05. Mambo Kurt – Medley
06. Nevermore – This sacrament
07. Children Of Bodom – Sixpounder
08. Anthrax – Caught in a mosh
09. Anthrax – What doesn’t die
10. Motörhead – Civil war
11. Motörhead – Metropolis
12. Dio – Rainbow in the dark
13. Dio – Heaven and hell
14. Doro & Orchestra – Für immer
15. Doro & Orchestra feat. Blaze Bayley – Fear of the dark
16. J.B.O. – Glaubensbekenntnis
17. J.B.O. – Gänseblümchen
18. Raunchy – Drive
19. Death Angel – Thrown to the wolves
20. Ektomorf – Gipsy
21. Knorkator – Try again
22. Feinstein – Rule the world
23. Mystic Prophecy – Lords of pain
24. Mayhem – Freezing moon
25. Cannibal Corpse – Decency defied
26. Destruction – The butcher strikes back
27. Destruction – Total desaster
28. Nocturno Culto – Under a funeral moon
29. Eläkeläiset – Rantallihumppa (Run to the hills)


DVD 2 (103:52):

01. Zodiac Mindwarp – Feed my Frankenstein
02. Mnemic – Bloodstained
03. Raunchy – Twelve feet tall
04. Weinhold – The beacon light
05. Feinstein – Third wish
06. Kotipelto – Take me away
07. Mystic Prophecy – Eternal flame
08. Bal-Sagoth – Atlantis ascendant
09. Bal-Sagoth – The empyreal lexicon
10. Cathedral – Congregation of sorcerers
11. Cathedral – Hopkins
12. Orphanage – Truth or lies
13. Orphanage – At the mountains of madness
14. Paragon – Thunderstorm
15. Paragon – Steelbound
16. Unleashed – Death metal victory
17. Cannibal Corpse – They deserve to die
18. Ektomorf – Destroy
19. Mayhem – My death
20. Nocturno Culto – The hordes of Nebulah
21. Satyricon – Repine bastard nation
22. Eläkeläiset – Humppalaki (Breaking the law)


„Wacken rules“ – Dokutrailer by Sung-Hyung Cho (05:54)

Webcam W:O:A 2004 (04:17)

Metal Battle (29:57):
Gun Barrel, Hobbs Angel Of Death, Gutbucket, Griffin, Sufferage, Thora, Everfest, Vanguard, Dr. Rock, Methedras, Supersoma, Reckless Tide

Trailershow:
Onkel Tom – Lieder, die das Leben schreibte (02:40)
Armageddon Over Wacken 2003 (01:15)
Wacken Roadshow 2003 (01:06)
W:O:A 2006 (01:22)


Impressum