AnnihilatorKöln, Metalbörse 04.04.04>> Mehr Material zur Band
Im Rahmen der Promotour zum neuen Album ‚All For You' haben wir die Möglichkeit gehabt uns mit Annihilator Bandkopf und Mastermind Jeff Water zu unterhalten und ihm einige Fragen zu stellen. Auch wenn der Gute ziemlich müde und aufgekratzt schien, gab es doch einiges zu erfahren.


Hi Jeff, alles klar bei dir? Wie lange bist du jetzt schon in Deutschland?

Noch nicht so lange. Ich war gestern in Holland und fliege auch morgen schon wieder weiter nach Spanien. Davor war ich allerdings ein paar Wochen in Hannover, allerdings privat.

Wie waren den die Reaktionen bisher zum neuen Album. Das kommt zwar erst in über einem Monat raus, deswegen sollte es nicht so viele Fans geben, die schon was dazu sagen können, aber was hast du denn von der Presse gehört?

Mmh, das ist natürlich schwierig zu sagen. Die Reaktionen die ich hier bekomme sind ziemlich gut. Ich glaube wir haben hier schon eine ziemlich besondere Cd, verglichen mit den letzten, den vielen letzten, Cds. Es ist eines von diesen Alben wo alles gegen mich gearbeitet hat. Ich habe viele Probleme gehabt. Zum einen habe ich erstklassige Musiker verloren, ich habe private Probleme gehabt, bin von einer Seite Kanadas zu anderen gezogen, ich habe die Plattenfirma gewechselt und bin mit meinem Management auseinander gegangen. Viele Sachen haben sehr negativ ausgesehen und ich war kurz davor aufzugeben. Aber dann hab ich mir gedacht, reiß dich am Riemen und gib noch einmal dein Bestes. Ich habe dieses Mal auch viel Inspiration zu den Songs gehabt. Viel Wut, viele Gefühle und viele persönliche Themen. Auf den bisherigen Alben war es so, dass ein paar wenige Songs recht persönlich waren. Dieses Mal ist es umgekehrt und fast alle Songs beschäftigen sich mit persönlichen Themen.

Du hast das Album dieses Mal alleine geschrieben?

Ja, dieses Mal hab ich wirklich das ganze Album alleine geschrieben.

Ist es schwer für dich gewesen den Songwritting Prozess und das Produzieren ganz alleine durch zu ziehen?

Ja, das war es. Du musst ja alles machen. Ich haben die Songs alle alleine geschrieben, habe die Gitarren, die Leadgitarren, den Bass, das Schlagzeug und den Gesang komplett alleine produziert und gemixt. Daneben musst du dich noch ums Geschäft kümmern und den Namen der Band im Gespräch halten. Und zudem erziehe ich noch einen acht Jährigen Sohn für mich alleine. Aber das ist mein Job und ich will auch nichts anderes machen. Ich habe ja Spaß dran. Wenn du dann fertig bist mit allem, dann geht es dir wieder besser. Es ist wie wenn du ein Haus auf den Schulten mit dir rum getragen hast, dass dann auf einmal abfällt. Alle meine Probleme, sind weg gewesen und ich habe das mit Beendigung dieses Albums hinter mir gelassen. Ich habe zwar einen erstklassigen Drummer mit Randy Black verloren, aber wir haben dann Mike Mangini bekommen! Es gibt so viele Sachen die unüberwindbar schienen und dann habe ich es doch geschafft und das Ergebnis ist der Wahnsinn geworden.

Du sagst am Anfang dieses Jahres, dass du es mit ‚All for You' endlich schaffen würdest aus dem Schatten deiner beiden besten und erfolgreichsten Platten ‚Alice in hell' und ‚Never, Neverland' herauszukommen. Warum hast du das bisher nicht geschafft? Hast du noch die Chance gesehen, dass nach 15 Jahren zu schaffen?

Ac/Dc haben es niemals geschafft ein weiteres Mal ‚Back In Black' zu schreiben, Iron Maiden haben niemals mehr ‚Number of the Beast' erreicht, Slayer nicht mehr ‚Rain In Blood' und Annihilator auch nicht mehr ‚Never, Neverland'. Das waren einfach andere Zeiten und wir waren andere Menschen. Damals hatte man noch andere Sachen im Kopf, wie Drogen, Alkohol, Frauen und Headbangen. Das ist heute nicht mehr so. Die Musiker haben heute alle Familien, leben in Beziehungen und haben einfach einen ganz anderen Lebensstill als damals. Ich glaube ich würde niemals versuchen diese Alben zu toppen, da ich das sowieso nicht kann. Wenn ich mich hinstelle und versuchen würde das zu tun, dann würden dass die Leute merken und es wäre Ausverkauf. Aber das habe ich nicht geplant. Ich habe hier eine total verrückte, schizophrene, abgefuckte und ausgefippte Platte geschrieben. Da sind schnelle Metaldrums, Trashmetal Gitarrenriffs… zum Beispiel "Demon Dance" habe ich den schnellsten Song meiner Bandgeschichte geschrieben, aber am anderen Ende hast du auch eine Ballade. Dann gibt es typische Annihilator Songs. Es ist einfach alles dabei.

Ich mag die Stimme von Dave Padden auf dem Album. Er lässt die harten Parts sehr melodiös erscheinen, klingt aber auf der anderen Seite immer noch sehr sehr hart. Hast du damit gerechnet, dass die Arbeit mit ihm so ausfallen würde.

Eigentlich nicht. Als ich zum ersten Mal mit ihm gearbeitet habe, war das bei unseren Live Shows im letzten Jahr. Er war auf der Bühne noch ziemlich unerfahren, zumindest was das singen anging, das hat er da zum ersten Mal gemacht. Ich suche mir immer Sänger, die eigentlich keine Sänger sind. Also bin ich auch davon ausgegangen, dass die Aufnahmen ziemlich langwierig werden würden. Ich bin recht gut darin einen talentierten Sänger so klingen zu lassen, als wäre er ein guter Bandsänger. Aber mit Dave brauchte ich das nicht. Es waren die schnellsten Aufnahmen die ich je gemacht habe. Dieser Junge ist echt super talentiert. Zwei Jahre Übung und er wird eine der Stimmen im Showgeschäft, wenn er bereit ist zu arbeiten. Als ich die Platte geschrieben habe wusste ich, dass das Album auf Platz 3 oder 4 meiner persönlichen Top Ten Liste stehen würde. Aber als dann Dave seine Vocals dazu gebracht hat… Bei ihm glaubt man er hätte die Texte geschrieben, er singt sie mit solch einer Intensität. Er ist sauer, er ist fröhlich, er ist böse… Das hat es für mich von einem guten zu einem erstklassigen Album gemacht.

Wenn du die Lyrics und die Gesangslinien schreibst, wie gehst du da vor. Sind die schon lange geplant und das andere ergibt sich dann danach?

Ich schreibe als allererstes die Musik. Wenn die fertig ist, beschäftige ich mich mit den Texten. Es kommt schon mal vor, dass ich während der Produktion eine Melodie oder einen Text im Kopf habe, den ich dann schon einmal mitsinge, aber generell ist das nicht der Fall. Wenn ich die Lyrics schreibe, dann sing ich auch schon mal mit, um zu sehen, wie die Wörter passen, aber ich habe keine Stimme im Kopf, dass ist Sache des Sängers. Als dann Dave kam hat er ein Demo von mir gehört mit meiner Stimme drauf. Er hat dann versucht mich zu Kopieren um so genau dann hart oder melodiös zu klingen, wenn ich es wollte.

Wenn du die Stimme von Dave und Joe vergleichst, wo siehst du da die Unterschiede?

Joe hatte genau die richtige Stimme um meine Musik, die an den 80er Jahre Metal angelegt war, umzusetzen. Das hat einfach gepasst. Als Dave dann auf der Bildfläche erschienen ist, war es natürlich interessant zu sehen, was er machen würde. Er hat zwar auch dieses 80er Jahre Metalstimme, doch ist er von Künstlern wie Korn, Pantera, Limp Bizkit, System of a Down und diesem ganzen Nu Metal Zeug inspiriert. Das würde natürlich auch einiges ausmachen, wenn Dave sich am Songwritting beteiligen würde. Ich will nicht, dass Annihilator wie Limp Bizkit klingt. Aber er hat einfach eine sehr interessante Stimme. Auf dem Song Demon Dance klingt er zum Beispiel ein wenig wie System of a Down Sänger Serj.

Glaubst du denn er hat den Sound von Annihilator auf ein neues Level gehoben, der jetzt im Jahr 2004 angekommen ist?

Ich muss sagen, dass ich am Anfang einfach nur gehofft habe, dass er das Album nicht versaut und es auf dem bisherigen Level hält. Aber als das Ganze dann fertig war habe ich gemerkt, dass er die Cd auf einen völlig neue Ebene gebracht hat. Im Gegensatz zu Joe ist er einen Schritt weiter gegangen und nicht auf einem Level stehen geblieben.

Du hast ab jetzt drei neue Musiker mit dabei. Was erwartest du von den Neuen?

Ich habe keine Ahnung. Die sollen einfach einen guten job Live machen. Aber ich denke das klappt schon.

Wie ist es denn für dich immer wieder neue Leute einzuarbeiten? Siehst du das als Weiterentwicklung von Annihilator oder ist es für dich eher lästig?

Die Neuen halten dich schwer beschäftigt. Du musst immer schauen, dass du ihnen die alten Songs beibringst. Aber bisher ist es noch nicht so schlimm gewesen, da eigentlich alle sehr talentiert gewesen sind. Da mache ich mir nicht so den Kopf. Die Frage ist dann nur, wie das Ganze dann live aussieht. Entweder passt es da oder nicht. Ich glaube die Fans wissen auch, dass die bei uns da nie auf die Nase fallen. Wenn wir einen Line Up Wechsel haben, dann sind die Leute immer sehr professionell.

Was ist für diesen Sommer geplant? Gibt es eine Headliner oder Support Tour zum Album? Spielt ihr irgendwelche Festivals?

Es wird eine Tour im Herbst geben. Genaues weiß ich da noch nicht. Mit den Festivals ist das so eine Sache. Bisher ist es immer so gewesen, dass ich die Veranstalter anrufen musste um zu fragen, ob wir nicht bitte spielen könnten. Dann muss man immer noch ein zweites und ein drittes und ein viertes Mal anrufen und dann klappt es vielleicht. Wir müssen zwar nicht betteln, aber es ist nicht mehr leicht Gigs zu bekommen. Dieses Mal ist es anders. Die Platte scheint echt Staub aufgewirbelt zu haben, denn ich bekomme schon seit einiger Weile anfragen von verschiedensten Veranstaltern, die wollten das wir bei ihnen spielen. Judas Priest haben angefragt, ob wir im Juli verfügbar wären. Keine Einladung, aber eine Anfrage ob wir nicht wollten. Wenn es jetzt schon so weit ist das wir angefragt werden, dann müssen wir in Bewegung kommen.

Ihr habt schon eine Live Cd raus gebracht. Wird es in der nächsten Zeit noch eine DVD geben?

Als erstes einmal möchte ich eine DVD mit allen Videos der Bandgeschichte herausgeben. Es sind viele Sachen dabei, die noch niemand in Europe gesehen hat, das sie alleine für den amerikanischen Markt bestimmt waren. Dann hätte ich damit abgeschlossen und kann mich dann auf eine Live DVD konzentrieren.

Ist es richtig, dass ihr dieses Jahr eurer 15 Jähriges Bandbestehen habt?

Du meinst als Band? Ne, wir haben dieses Jahr unser 20 Jähriges. Das weiß eigentlich keiner und ich glaube da werden wir auch nichts Großes draus machen. Ich sehe das schon kommen. Irgendwann fragt mal wer wie lange wir dabei sind und ich antworte: "So 32 Jahre…!"

... und immer noch Frisch!

... na ja, noch nicht tot!

Dann bedanke ich mich bei dir und wünsche noch viel Spaß. Man sieht sich dann auf der Tour!

Impressum